DPOV-Arbeit

Liebe Absolventen/Innen, Liebe Studenten/Innen,

Der DO bzw. MSc sind ab sofort keine Voraussetzung mehr für die Erstellung einer Diplomarbeit am OZK zur Erlangung des DPOV (V steht für Vienna).

Nach der Ausbildung zum pädiatrischen Osteopathen / Osteopathin können Sie eine Diplomarbeit anfertigen. Für nähere Details wenden Sie sich dann an Ihren zuständigen Tutor / Tutorin. Viel Erfolg!

Herzliche Grüße

Der Vorstand

Hier die Liste der DPO-Arbeiten der OZK-AbsolventInnen von

Ulrike Weber,
„Der erste Schrei des Kindes nach der Geburt - seine Auswirkungen auf den Körper des Kindes und die Auswirkungen beim Fehlen des ersten Schreies“;

Dr. Gudrun Wagner,
„Eine osteopathische Begrifflichkeit der Sinne oder die Frage nach der verbalen Kommunizierbarkeit von Gewebequalität“;

Franziska Eccher-Seidl,
„Paediatric Osteopathy and the Mouth-Breathing Child“;

Katrin Krönke,
„Osteopathie auf einer Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe“;

Daniela Hug,
„Randomisierte Effektivitätsstudie über Angstkinder“;

Maria Ruspeckhofer,
„Ein Jahr in der Ignaz-Semmelweis-Frauenklinik“;

Dr. Trixi Urbanek,
„Das andere Paar Hände“;

Alexandra Kraus,
„Die permanente Rückenlage beim Neugeborenen. Hypothesen über mögliche Auswirkungen und Nutzen. Diskussion verschiedener Betrachtungsweisen“;

Franz Josef Haberl,
„Der Nabel in der embryologischen Entwicklung und therapeutische Ansätze“;

Angelika Mückler
„Der Vergleich macht nicht sicher - die neurologische Entwicklung bis ins Jugendalter“;

 

Die DPO-Arbeiten können im OZK eingesehen werden - bitte um Voranmeldung unter +43 (0)676 4462 884 oder E-Mail an info@ozk.at – danke!

©2004 – 2017 OZK • Impressum